Freitag, 27. September 2013, 11:27 Uhr

Powerfood-Rezepte

Alpine Power-Pakete zum Nachkochen.

Du bist, was du isst! Wir lassen uns von dem bekannten Sprichwort von Ludwig Feuerbach inspirieren und versorgen Sie mit gesunden Rezepten rund um die reichhaltige Herbstküche.

In jeder Jahreszeit hat unser Körper andere Bedürfnisse. Im Herbst ist es vor allem wichtig, unsere Depots mit Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen, damit wir fit durch den Winter kommen. Die Natur hält dabei stets die Nahrung bereit, die wir dafür brauchen. So sind Kürbis, Alpenkräuter, Beeren & Co wahre Energiebomben für unseren Körper (siehe Powerfood aus dem Pinzgau). Sie stärken uns für die Herausforderungen des Tages, stabilisieren das Immunsystem und sorgen für gute Laune. Für die Gerichte verwenden Sie am besten Bio-Produkte. 

 

Feiner Kräuter-Aufstrich

Zutaten: 

100 g Magertopfen
25 g fettarmes Joghurt
1 Frühlingszwiebel
frische Alpenkräuter nach Belieben (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Bärlauch, Kerbel)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Magertopfen mit Joghurt gut verrühren, fein gehackte Zwiebel und Kräuter unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.


Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Zutaten (ca. 2 Portionen):

1 Hokkaido-Kürbis, ca. 600-700 g
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Bio-Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe
1 St. Ingwer, frisch, daumengroß
150 ml Orangensaft
Salz, Pfeffer, Currypulver, Cayennepfeffer
Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln und in heißen Öl in einem Topf glasig dünsten. Den Kürbis in der Zwischenzeit halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Anschließend grob würfeln und kurz mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. 
Mit der Gemüsebrühe ablöschen.Den Deckel auf den Topf setzen und den Kürbis ca. 10-15 Min. dünsten, bis er weich ist. Die Kokosmilch hinzufügen und das Ganze mit dem Stabmixer pürieren. Die Suppe aufkochen lassen, den geriebenen Ingwer hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Currypulver und dem Cayennepfeffer abschmecken.

 

Hirschgulasch mit Preiselbeeren

Zutaten:

1 kg Hirschfleisch (von Wadschunken, Wade, Schulter oder Hals) 
400 g Zwiebeln (fein geschnitten)
125 ml Öl
1 EL Paradeisermark
1 EL Mehl (zum Stauben, evtl.)
250 ml Rotwein
1 Liter Wildfond (Suppe oder Wasser)
Salz, Pfeffer (aus der Mühle), Wacholder, Orangenschale, Majoran
125 ml Rotwein (zum Binden)
2 EL Mehl (zum Binden)
1 EL Obers (oder Sauerrahm) 
Preiselbeeren

 

Zubereitung:

Zwiebeln in reichlich Öl anrösten. Paradeisermark einrühren und langsam dunkelbraun rösten. Nach Belieben mit Mehl stauben, kurz durchrösten und nach und nach mit Rotwein aufgießen. 
Schmoren lassen und mit Wildfond aufgießen, aufkochen und ca. 45 Minuten nochmal kräftig kochen lassen. 
Hirschfleisch in Würfel schneiden, mit Salz sowie Pfeffer würzen und in einer Pfanne rundum gut anbraten. Herausheben und gemeinsam mit Wacholder, Majoran und Orangenschale in die Sauce geben. 
Auf kleiner Flamme ca. 1,5-2 Stunden köcheln lassen. 

Rotwein und Mehl verrühren, Hirschgulasch damit binden und noch kurz durchkochen lassen. Nach Belieben noch Obers oder Sauerrahm einrühren.

Das Hirschgulasch mit Preiselbeeren verfeinern.

Tipp:
Anstelle von Hirsch kann auch anderes Wildfleisch, wie etwa Reh, Gams, Wildschwein, Hase u. a., verwendet werden. Für ein Wildragout wird das Gulasch noch zusätzlich mit Pilzen, Speck oder Wurzelgemüse verfeinert. 


Grießschmarren mit Beeren

Zutaten:

1/4 l Magermilch
1 Pkg. Vanillezucker
2 EL Honig
100 g Weizengrieß
Geriebene Zitronenschale
1 Stk. Eidotter
1 Stk. Eiklar
200 g Gemischte Beeren
Beschichtete Auflaufform

Zubereitung:

Backrohr auf 180°C vorheizen.
Für den Grießschmarren mit Beeren Milch mit Vanillezucker und Honig aufkochen lassen, Grieß und Zitronenschalen einrühren und auf kleiner Flamme ausquellen lassen. Masse überkühlen lassen und Eidotter einrühren.
Eiklar zu festem Schnee schlagen und vorsichtig unter die Grießmasse heben. Zum Schluss die Beeren beimengen.
Den Grießschmarren in eine beschichtete Auflaufform füllen und im vorgeheizten Backrohr 20 Minuten backen.
Mit frischen Beeren garnieren.

 

Guten Appetit!

 

Foto: Flickr/Fritz68