Montag, 30. September 2013, 17:10 Uhr

Haben Sie den perfekten Wanderschuh?

Der richtige Wanderschuh.

Wandern ist eine der schönsten Sportarten. Wenn jedoch der Schuh drückt, dann kann es ganz schön unangenehm werden. So testen Sie schon bei der Anprobe, ob Sie den richtigen Wanderschuh gewählt haben.

 

Der Wanderschuh muss perfekt sitzen. Denn er stützt den Fuß und soll ein Umknicken zu verhindern. Er darf dabei nicht reiben oder Blasen produzieren. Insbesondere soll er keine Druckstellen im Bereich der Schnürung oder der Zunge bilden. Das macht sich leider meistens erst nach der ersten Wanderung bemerkbar. Es gibt jedoch vier Punkte, an denen Sie gezielt überprüfen können, ob der Schuh passt - auch ohne vorher eine ganze Wandertour in Angriff nehmen zu müssen. 

Tipp 1: Welcher Wandertyp sind Sie?

Stellen Sie sich die Frage, in welchem Gelände Sie am meisten unterwegs sind. Denn für jedes Anforderungsprofil gibt es einen passenden Schuh und damit lässt sich schon einmal das Angebot ein wenig eingrenzen. 

Tipp 2: Checkliste für die Passform.

  •  Die Ferse braucht einen geringen Spielraum. Jedoch sollte man nicht im Schuh „schwimmen“.  

  • Die Fußballen sollten flach und angenehm im Schuh liegen.

  • Die Zehen rutschen beim Abrollen des Fußes nach vorne. Es sollte dafür rund 1 cm Platz im Schuh einberechnet werden.   

  • Die seitliche Festigkeit ist vor allem bei schwierigem Gelände wichtig. Denn sie sorgt dafür, dass der Fuß nicht umknickt. Der Fuß sollte sich im Schuh nicht seitlich bewegen können oder gar rutschen. Der Schuh darf jedoch nicht so eng sein, dass er den Fuß abschnürt.  

  • Überlegen Sie vorher, welche Socken Sie anziehen. Denn auch diese können die Passgenauigkeit verändern.  

Tipp 3: Die Anprobe.

Testen Sie Ihren Schuh einige Minuten und gehen Sie damit etwas Bergauf und Bergab. So finden Sie rasch heraus, ob Sie die oberen Punkte beachtet haben und der Schuh auch wirklich passt.

Kleiner Tipp: Probieren Sie den Schuh nachmittags oder abends an. Denn über den Tag verteilt und gerade bei viel Bewegung oder wenn es sehr warm ist, werden die Füße größer. Das wird auch während der Wanderung der Fall sein.

Tipp 4: Der Schuh.

Testen Sie Modelle verschiedener Anbieter. Wählen Sie Schuhe mit wenigen Nähten, denn das bedeutet eine bessere Wasserfestigkeit. Der Schuh sollte atmungsaktiv sein, damit der Schweiß vom Material aufgesaugt und nach außen transportiert werden kann. Das Profil der Sohle sollte dem Einsatzgebiet entsprechen.  

 


Foto: TVB Saalbach Hinterglemm