Mittwoch, 16. April 2014, 12:31 Uhr

Osterspiele

Die schönsten Osterspiele für Kinder.

Ostern ist ein Fest für Kinder. Mit viel Liebe werden Kuchen in Hasenformen gebacken, Nester gebastelt und Eier bemalt. Damit es auf keinen Fall langweilig wird, haben wir für Sie die schönsten Osterspiele zusammengefasst.

Wenn der Osterhase durch die Gärten hoppelt, freuen sich Groß und Klein auf selbstgemachte Naschereien und gemeinsames Eierpecken. Neben den klassischen Ostertraditionen gibt zudem viele Spiele, die an den Festtagen für Freude sorgen. Alles, was Sie dafür benötigen, finden Sie dabei am gedeckten Ostertisch. 

Löffelrennen

Jedes Kind bekommt einen Esslöffel, auf dem ein Osterei liegt. Damit muss es mit ausgestrecktem Arm bis zu einer Ziellinie laufen. Sieger ist, wer mit seinem Ei zuerst ins Ziel kommt. Hier darf man ruhig kreativ sein und ein paar Hürden in den Weg stellen. Wieso nicht gleich einen Osterparcours gestalten?

Eierverteilen

Beim Eierverteilen sitzen alle im Kreis, und in der Mitte steht ein Teller mit bunten Ostereiern. Auf ein Zeichen hin flüstert jeder seinem rechten Sitznachbar die Farbe von dem Ei ins Ohr, das er/sie gerne schenken möchte (beispielsweise blau oder rot). Danach sprechen alle die Farbe aus, die ihnen ins Ohr geflüstert wurde. Ist eine Farbe nur einmal genannt worden, darf sich diese Person das Ei nehmen. 

Eierpusten

Alle Spieler sitzen um einen Tisch herum. Ein ausgeblasenes Ei liegt dabei in der Mitte des Tisches. Die Kinder legen ihre Arme so an die Tischkante, das das Ei nicht auf den Boden fallen kann. Ein Spielleiter ruft: „Puste, puste Sausewind! Roll das Ei geschwind zum Kind.“ Nun pustet der Spielleiter das Ei auf ein Kind zu. Dieses versucht nun, das Ei weiterzublasen, damit es seinen Arm nicht berührt. Für jede Berührung oder für jedes Herunterkullern muss ein Pfand bezahlt werden, der dann später eingelöst wird (zum Beispiel Gaben aus dem Osternest). Es ist ratsam, als Reserve ein paar Eier parat zu haben.

Eierkullern

Dieses Ei wird am besten draußen auf einem Hang gespielt oder notfalls drinnen an einem leicht schräg gestelltem Brett. Nacheinander rollen die Kinder ihre Eier hinunter. Dabei wird versucht, mit dem eigenen Ei ein anders zu treffen. Ist dies gelungen, darf sich der Gewinner das Ei nehmen. Das Spiel ist ähnlich dem bayerischen Brauch „Oarscheibn“.

 

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest!

 

Foto: Flickr/Colliefan