Donnerstag, 16. Januar 2014, 12:09 Uhr

Der 7-Stufen-Plan zu mentaler Stärke.

Heute schon mental trainiert? Der 7-Stufen-Plan zu geistiger Stärke.

Gut vorbereitet ist halb gewonnen. Nicht nur der Körper muss für bevorstehende Herausforderungen trainiert werden, sondern auch unsere Gedanken. Wenn diese zwei Faktoren perfekt zusammenspielen, ist der Erfolg gewiss. Mit diesem 7-Stufen-Plan können Sie Ihre mentale Kraft gezielt trainieren.

Wozu braucht man mentales Training?

Mentales Training hat den Zweck, unsere Kräfte zum geforderten Zeitpunkt abzurufen und zu bündeln. Durch Konzentration auf das Wesentliche im richtigen Augenblick schaffen wir es, Ängste oder negative Gedanken auszublenden und uns auf den Erfolg zu konzentrieren. Wer diese Fähigkeit beherrscht, profitiert in allen Lebenslagen davon und lässt sich von Emotionen nicht mehr so leicht aus der Bahn werfen.

Schwierigkeiten können so bereits im Vorfeld durchgespielt werden, wodurch sie als Herausforderung gesehen und Niederlagen großteils vermieden werden können. 

Die Kraft kommt aus dem Unterbewusstsein.

Mentales Training ist der Meditation sehr nahe. Es schafft Balance zwischen Körper, Geist und Seele und führt uns zu hindernden Mustern, die aus dem Unterbewusstsein kommen. Es nützt nichts, wenn wir unseren Verstand durch Affirmationen zu lenken versuchen, wenn tiefer liegende Mechanismen auf unser Handeln wirken.

 

Im Folgenden finden Sie sieben Möglichkeiten, wie Sie Ihre mentalen Kräfte mobilisieren können, um sie bei Bedarf abzurufen. Machen Sie ein Ritual daraus, vor dem Schlafengehen oder nach dem Aufwachen Ihren Tag und Ihre Herausforderungen gedanklich durchzugehen – Sie werden staunen, wie schnell das Ganze Erfolge zeigt.   


Der 7-Stufen-Plan zu mentaler Stärke:

1. Gezielt vorbereiten.

Die gezielte Vorbereitung mag vielleicht nicht in direktem Zusammenhang zur mentalen Stärke stehen. Wer sich jedoch bereits im Vorfeld mit der Aufgabe befasst und sich Wissen aneignet, wird entsprechend sicherer agieren.

2. Ich schaffe das!

Ob du glaubst, du schaffst es, oder ob du glaubst, du schaffst es nicht – du wirst auf alle Fälle recht haben! (Henry Ford)

Wer daran zweifelt, dass er sein Ziel erreicht, der wird sich mit dem Erfolgen des Gewünschten schwertun. Zweifel ist einer der größten Verhinderer von Erfolg. Begonnen von der Vorbereitung bis zum Wettkampf wirkt wie ein schwerer Rucksack auf dem Weg zum Ziel und verhindert den Spaß an der Sache. Selbstzweifel machen sich durch destruktive Gedanken bemerkbar. Hier kann Autosuggestion viel bewirken. 

Denken Sie an Ihr Ziel und sehen Sie sich bereits als Gewinner. Sagen Sie sich dabei immer wieder: „Ich schaffe das, ich schaffe das, ich schaffe das,...“ - morgens, wenn Sie aufstehen, beim Frühstücken, beim Mittagessen, den ganzen Tag. 

3. Durch Visualisieren das Unterbewusstsein anzapfen.

Stellen Sie sich die Situation UND das erreichte Ziel in möglichst detaillierten Bildern vor. Spüren Sie, wie Sie sich fühlen werden. Lassen Sie nur positive Gedankenbilder und Gefühle zu. 

Je stärker diese Bilder und die dabei empfundenen Emotionen sind, desto größer der positive Einfluss auf das Unterbewusstsein.

4. Setzen Sie sich mit den Hürden im Kopf auseinander.

Behindern Ängste oder negative Gedanken Ihren Erfolg, dann sollten Sie sich mit diesen bewusst auseinandersetzen. Ein Verdrängen ist kontraproduktiv. Auch wenn diese Hürden im Kopf nicht von einem Tag auf den anderen verschwinden – wenn man seine Ängste akzeptiert, sie annimmt, kann das schon ein großer Schritt in Richtung Ziel sein.

5. Führen Sie ein Erfolgstagebuch.

Das schriftliche Auseinandersetzen mit den eigenen Ängsten und Zweifeln ist intensiver, da ein Ausweichen unmöglich wird. Es hat eine reinigende Wirkung und hilft, die Gedanken zu reflektieren. Diese Auseinandersetzung führt meistens gleich zu einer Lösung. Führen Sie jedoch nicht nur Probleme an, sondern vor allem Situationen, in denen Sie bereits mentale Stärke gezeigt haben. Das festigt das Selbstvertrauen und damit auch die mentale Kraft. 

6. Finden Sie sich einen Mentor.

Finden Sie eine Person, die an Sie glaubt, Sie anspornt sowie bei Rückschlägen auffängt und wieder aufbaut. Ein solcher Rückhalt kann wesentlich dazu beitragen, dass Sie in der Situation die mentalen Fähigkeiten gezielt abrufen können.

7. In der Ruhe liegt die Kraft.

Suchen Sie vor dem großen Ereignis die Stille. Schotten Sie sich ab und ziehen Sie sich kurz an einen Ort zurück, wo Sie ungestört sind. Atmen Sie tief durch und visualisieren Sie nochmal Ihr Vorhaben. Motivieren Sie sich mit Autosuggestion und dann nichts wie ran an das Ziel! 


Die ersten Erfolge werden sich bald einstellen. Genießen Sie es, sich immer besser kennenzulernen und das befreiende Gefühl, alles selbst in der Hand zu haben.

 

Bild: Flickr/LadyAndrea