Dienstag, 5. November 2013, 14:43 Uhr

Ingwer

Ingwer - die scharfe Wunderknolle.

Zitronig, scharf, wärmend, anregend und unglaublich gesund. Ingwer ist nahezu ein Alleskönner. Warum Sie so viel wie möglich davon essen sollten, das verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Was in der Knolle steckt

Die Knolle gehört zur Familie der Gewürzlilien, zu dem auch Galgant und Kurkuma zählen. Seit über 3000 Jahren schätzt man ihn in asiatischen Ländern als wichtiges Würz- und Heilmittel. Auch in der europäischen Küche erhält er immer mehr Einzug. Ingwer enthält so genannte Scharfstoffe wie das Gingerol, ätherische Öle und jede Menge Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor. 

Heilende Schärfe

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt die Knolle seit jeher als universelles Arzneimittel. Die Inhaltsstoffe erwärmen vor allem unseren Körper. Diese Eigenschaft kann man sich bei Erkältungen zunutze machen, wobei Ingwer nicht nur schweißtreibend und entzündungshemmend, sondern auch hustenstillend wirkt. 
Wussten Sie, dass Ingwer auch Muskelschmerzen lindert? So können Sie ihn auch bei Muskelkater ganz bewusst einsetzen. 

Tipp: Neben Tee hilft auch ein Ingwerbad. Ein wenig Ingwersud macht das Badewasser duftend und wärmend und befreit so die Atemwege.

Ingwer räumt den Magen auf

Ingwer erleichtert Magen und Darm und sorgt dafür, dass Speisen rasch und problemlos verdaut werden. Die Bitterstoffe helfen gegen Übelkeit, Magendrücken und Blähungen. Auch das Abnehmen kann Ingwer unterstützen . Denn oft sind überflüssige Pfunde das Ergebnis eines verlangsamten Stoffwechsels. Neben der Verdauung wird so auch die Fettverbrennung angekurbelt.

Verwendung in der Küche

Mit der wundersamen Knolle tun wir nicht nur unserer Gesundheit etwas Gutes, sondern verwöhnen auch unseren Gaumen. Ingwer eignet sich besonders als Würzmittel für Gemüse, Fleisch, Suppen und Süßspeisen. Toll schmeckt er auch im Salatdressing, im Orangen-Gelee, in einem fruchtig-scharfen Kompott oder Chutney. 

Wie Sie ihn einsetzen und wie viel sie davon mögen, ist dabei Ihrem individuellen Geschmack überlassen.  

 

Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Foto: Flickr/Fruma