Montag, 17. März 2014, 14:50 Uhr

Lifetime Kräuterkunde: Verdauung

Lifetime Kräuterkunde: Natürlich die Verdauung anregen.

Der Frühling klopft schon an der Tür und mit ihm kommen schon die ersten Kräuter, die in ihrem Jungstadium ein großes Potenzial an Heilkräften haben. Insbesondere können sie helfen, die Verdauung zu fördern, was auch in der Fastenzeit von großem Wert ist. Erfahren Sie, welche Kräuter dafür besonders bekömmlich sind.

Wie Kräuter auf die Verdauung wirken.

Mit einer guten Verdauung werden körperliche Gesundheit und stabile Abwehrkräfte verbunden. Denn die Nahrung kann gut gespalten und von den Zellen aufgenommen werden. Verdauungsstörungen dagegen gehen mit unangenehmen Symptomen einher wie Sodbrennen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall. In der Naturheilkunde sind viele Kräuter bekannt, die hier helfen können. 

Bei Völlegefühl bringt die Pfefferminze Linderung. Aber auch Andornkraut, Angelikawurzel, Bitterklee, Salbei, Kurkuma, Melisse, Schafgarbe oder Zimtrinde stimulieren die Organe und regen sie zu einer vermehrten Bewegung an. Diese Heilpflanzen sind leicht bitter und sorgen für eine ausreichende Sekretion von Magensäure, Gallensaft und Bauchspeicheldrüsenenzymen. Sehr zu empfehlen sind Aloe, Enzian, Wermut und Rhabarberwurzel, die als Tee getrunken werden können.

Wahre Kraftpakete: Die ersten Frühlingskräuter. 

Was Sie jetzt schon auf unseren Wiesen finden, sind Brennessel, Löwenzahn, Gänseblümchen und Spitzwegerich. Diese genießen Sie am besten frisch als Salat oder auch mit Obst zusammen gemixt als Grünen Smoothie. 

Täglich über zwei Monate auf nüchternen Magen getrunken, kann dieser die Magensäureproduktion um bis zu 60 Prozent steigern. Dies führt zu einer besseren Aufspaltung der Nahrung und Zerlegung der Enzyme - und damit zu mehr Energie im Leben.

Rezept für den Lifetime Frühlings-Smoothie:

1 Hand voll Wildkräuter (Brennessel, Löwenzahn, Giersch, Wegerich, Erdbeerblätter; etc.)
1 Hand voll frischen Spinat
1 Apfel
1 Birne
1 Orange
3 Datteln
Saft von einer halben Zitrone
frisches Wasser nach Belieben

Alles zusammen ca. 90 Sekunden in einen hochtourigen Mixer geben und am besten frisch genießen! Wenn Sie den Smoothie zusätzlich kauen und gut einspeicheln, kann er vom Körper am besten aufgenommen werden. Eine halbe Stunde vorher und nachher nichts essen!

 

Foto: Flickr/Justus Bluemer