Montag, 11. November 2013, 13:58 Uhr

Aktiv in den Winter

So machen Sie sich fit für den Winter!

Statt sich auf Skifahren, Snowboarden, Eislaufen & Co vorzubereiten, warten viele Menschen darauf, bis es soweit ist und möchten dann vor lauter Freude gleich alles niederreißen. Das Einzige, das sie dann leider oft einreißen, sind ihre Sehnen und Bänder. Um möglichst viel vom Spaß im Schnee zu haben, sollten Sie sich mit dem richtigen Training vorbereiten.

Nehmen Sie sich am besten täglich Zeit, um ein paar kräftigende Übungen für folgende Sportarten zu machen. Wiederholen Sie die Übungen so lange, bis der Muskel brennt. 

Skifahren:

Beim Skifahren wird die Oberschenkelmuskulatur am meisten beansprucht. Wer bereits längere Pistenabfahrten bewältigt hat, der wird sicher schon einmal ein Brennen an der Oberschenkelvorderseite gespürt haben. Für die Stärkung dieser Muskeln eignen sich die klassischen Kniebeugen. Ebenso die "Abfahrtshocke", die auf der Piste benötigt wird.
Achtung: Das Knie sollte dabei nicht über die Zehen kommen. 

Snowboarden:

Auch beim Snowboarden eignen sich Kniebeugen als Vorbereitung gut. Noch essentieller ist bei dieser Sportart jedoch ein ausgeprägter Gleichgewichtssinn bzw. eine gut trainierte Koordinationsfähigkeit. Als Snowboarder sollten Sie sich eine sog. MFT-Scheibe zulegen, auf der Sie Gleichgewichtsübungen machen können. Auch das Training auf einer Slackline ist sehr zu empfehlen.

Eislaufen:

Noch etwas wichtiger als beim Snowboarden ist die Gleichgewichtsfähigkeit beim Eislaufen. Denn bei dieser Sportart wird nahezu immer ein Bein alleine belastet. Machen Sie Balanceübungen auf einem Bein – auch mal mit geschlossenen Augen. Diese können Sie hervorragend zwischendurch mal machen. Ebenso schult Inline-Skaten die Gleichgewichtsfähigkeit.

 
Ausdauersport für alle Winter-Sportarten: 

Die Grundlage für die Herausforderungen im Schnee bleibt - wie bei vielen anderen Aktivitäten auch - eine gute Ausdauer. Joggen an der frischen Luft, Radfahren am Hometrainer oder Nordic Walking – ganz gleich, was Ihr persönlicher Favorit ist, betreiben Sie mindestens drei Mal pro Woche für mindestens 35 Minuten Sport. Damit lässt sich das Verletzungsrisiko signifikant vermindern, denn einer der häufigsten Gründe für Stürze ist Konzentrationsmangel durch Übermüdung. 

 

Die Vorfreude ist bekanntlich die schönste aller Freuden. Genießen Sie Ihre Vorbereitung auf den nahenden Winter!

 

Foto: TVB Saalbach Hinterglemm