Donnerstag, 17. Oktober 2013, 13:38 Uhr

Wanderrouten im Pinzgau

Wandern rund um Maria Alm

Die Gemeinde Maria Alm bietet unzählige Wanderwege durch eine verträumte und urige Naturlandschaft. Wir möchten ihnen drei Wanderwege mit unterschiedlicher Schwierigkeitsstufe vorstellen, die sich für die Erkundung dieser Region besonders eignen.

Leichte Wanderungen und Spaziergänge für die ganze Familie

Maria Alm liegt eingebettet in eine grüne, verträumte Naturlandschaft zwischen dem Steinernen Meer und dem Hochkönig. Die Gegend ist das ganze Jahr sehr sonnig und eine wahre Erholungsoase im Salzburger Land. Die Wege rund um Maria Alm eignen sich besonders für Familien oder Wanderneulinge.  Der Kiefernwald-, der Schattenberg- oder der Hinterreitrundweg sind in einer bis drei Stunden zu bewandern und daher für Familienausflüge bestens geeignet. 

Themenwege und Touren für geübte Wanderer

Besonders spannend sind die drei Themenwege: der Wallfahrerweg, der Schmetterlings- und der Walderlebnisweg. Der Wallfahrerweg beginnt am Gasthof Niederreiter und führt über den Grießbachwinkel zum Riemannhaus. Weiter schlängelt er sich über das Steinerne Meer nach St. Bartholomä zum Königssee. Mit einer Gehzeit von zehn Stunden und einem hohen Schwierigkeitsgrad ist dieser Themenweg eher etwas für erfahrene Wanderer, im Gegensatz zum Schmetterlings- und Walderlebnisweg, die auch für Anfänger geeignet sind. 

Ganz in der Nähe befindet sich der Heilkräuter- und Almblumenweg, auf dem Sie jede Menge über die heimischen Pflanzen und Kräuter erfahren können. Die Tour beginnt bei der Reiterkogel Bergstation und führt 20 Minuten entlang des Wanderweges Nr. 5. Hier lernen Sie Wissenswertes über 200 Heilpflanzen und Almblumen aus der Umgebung kennen. Zwischen Mai und Oktober werden hier Führungen angeboten, auf denen die medizinische, homöopathische und volksheilkundliche Wirkung der Kräuter erklärt wird. Der Heilkräuter und Almblumenweg hat eine Tourlänge von ca. 3 km und ist auch für weniger Geübte gut zu bewältigen. 

Mehrtägige Wanderungen für Liebhaber

Seit Jahrhunderten erzählt man sich über den Hochkönig Geschichten und Sagen. Die Berglandschaft und zauberhafte Kulisse lassen jeden Besucher in eine Märchenwelt eintauchen. Passend dazu gibt es 12 Wanderwege, die einzelnen Sagen gewidmet sind. Auf der Wanderung kann man den Geistern auf Puregg, der Frau auf der Filz oder dem verlorenen Brotlaib nachgehen oder das Geheimnis der Teufelslöcher lüften. 

Der Königsweg zählt zu den schönsten Routen entlang des Hochkönigs. Von Alm zu Alm gehend, lässt sich die eindrucksvolle Landschaft und Aussicht genießen. Auf den Almen kann neue Kraft getankt oder auch übernachtet werden. Kleiner Tipp: die Almgastwirte kredenzen alpine Leckereien, die jeden hungrigen Wanderer verwöhnen. 

Die erste Etappe des Königswegs startet in Maria Alm und führt über den interessanten Walderlebnisweg. Hier geht es an Almen vorbei nach Dienten. Am zweiten Tag der Wanderung kommen Sie entlang der imposanten und eindrucksvollen Felsformationen des Hochkönigs nach Mühlbach. Der dritte Wandertag beginnt mit einem Anstieg auf den 1.938 m hohen Schneeberg. Ein wunderschöner Höhenweg führt dann weiter zur Bürglalm und ins Tal nach Dienten. Nach drei Tagen königlichem Wandererlebnis und drei Gipfelüberschreitungen endet die Tour wieder in Maria Alm. 

Erleben Sie unvergessliche Momente in Maria Alm am Hochkönig!

 

Foto: Flickr/brennuskrux