Mittwoch, 15. Januar 2014, 17:22 Uhr

Vitamin D – Sonne in Kapseln.

Wie sinnvoll ist Vitamin D in Form von Kapseln?

Wer draußen die Sonne genießt, der kann sicher sein, dass seine Haut reichlich Vitamin D produziert. Das ist jener Stoff, der die Aufnahme von Kalzium ermöglicht und das Immunsystem stärkt. Dafür wird jedoch Sonnenlicht benötigt. Können im Winter Kapseln Abhilfe verschaffen?

Das Sonnenvitamin.
Vitamin D wird in der Haut gebildet – aber nur, wenn wir tagsüber lange genug in der Sonne sind. Leider ist im Winter in Mitteleuropa der Sonnenstand so niedrig, dass teilweise zu wenig Vitamin-D gebildet werden kann. Zwar legt im Sommer unser Körper einen Vitamin-D Speicher an, doch dieser reicht über die Wintermonte oftmals nicht aus, um den Körper ausreichend damit zu versorgen. Hinzu kommt, dass wir uns heutzutage immer weniger draußen aufhalten. So tragen auch lange Arbeitstage und wenig Zeit in der Natur zu einem Mangel an Vitamin D bei.

Vitamin D Kapseln: ja oder nein?

Über die Notwendigkeit von Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel scheiden sich die Geister. Manche Experten mahnen zur Vorsicht. Denn nicht alle Vorteile von Vitamin D in Pillenform sind bewiesen und diverse Präparate würden dem Körper kaum nützen und können sogar schädlich sein. Andere wiederum sind der Ansicht, dass wir auf keinen Fall auf zusätzliches Vitamin D verzichten sollten. Denn es stärke die Knochen und schütze vor Krebs sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Wer sollte Vitamin D zu sich nehmen?

Ärzte und Ernährungsexperten empfehlen die Einnahme von Vitamin D vor allem Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen. Bei Krankheitsbildern wie Asthma, Diabetes oder Atemwegserkrankungen wird ebenfalls zu zusätzlichem Vitamin D geraten. In jedem Fall sollte aber zuvor ein Bluttest vom Arzt gemacht werden. Denn nur dieser kann die passende Menge und das richtige Präparat bestimmen.

Tipp: Essen sie vor der Einnahme von Vitamin D Präparaten ein wenig Sauerkraut. Denn die darin enthaltenen Milchsäurebakterien helfen dem Körper bei der Aufnahme des Vitamins.


Vitamin D in der Nahrung.

Das Sonnenvitamin kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Fetthaltiger Fisch wie Hering oder Makrele wie auch Leber, Pilze und Eigelb enthalten verhältnismäßig viel davon. Wenn wir unseren Grundbedarf an Vitamin D allein durch die Nahrung decken wollen, sollten diese Lebensmittel allerdings drei bis fünf mal in der Woche auf dem Speiseplan stehen. 





Foto: Flickr_Schustea